Bin schon so fokussiert aufs Radfahren. Hab erst in Münster gemerkt, dass ich die Radhandschuhe noch an den Flossen hab. Dabei sitz ich im Zug. Die Konzentration aufs Fahrrad muss nicht das Schlechteste sein. Manchem gilt das Veloziped als letzte Erfindung, die noch human war. Das heutige Fahrrad ist in Etappen erfunden worden. Das erste Teilstück hat Karl Drais auf dem Laufrad zurück gelegt, von Mannheim nach Schwetzingen, vermutlich ohne Handschuhe.

Später versuchte man sich an Hochrädern, was vielfach mit argem Aua verbunden war. Von dort oben fiel man tief, und man tat es oft. „Nimm ein Hochrad. Du wirst es nicht bereuen, falls du es überlebst.“ So lautet der Schlusssatz von Mark Twains Essay Wie man ein Hochrad zähmt. Viele weitere Geistesblitze (Luftreifen, Rohrrahmen, Kettenantrieb, Klingel) waren notwendig, um auf die heute übliche Form des Fahrrads zu kommen, damals Sicherheitsfahrrad genannt. Eines Tages ist aus all den feinen Zutaten, die ursprünglich fürs Fahrrad gedacht waren, ein Auto geworden. Viele behaupten: Die Idee mit dem Motor war schon eine zu viel. 

Das Fahrrad gilt als humane Technologie. Weil sie nicht stinkt, weil sie vom Menschen angetrieben wird, und vielleicht das Wichtigste: weil man sie vom bloßen Draufschauen versteht. Mal völlig egal, aus welchem Carbonschnickschnack die Dinger heute gebaut werden: Das Antriebsprinzip ist so wohltuend einfach, da bleiben keine Fragenzeichen. Sieht doch jeder. Kein Kind fragt, warum ein Fahrrad fährt. Beim Auto ist das anders. Und dann braucht es für eine erschöpfende Antwort ein Studium. Wenn ich Motor erklären sollte, wär ich in drei Jahren nicht fertig. Manchmal wünscht man sich, die Leute würden ausschließlich Dinge verwenden, die sie von vorne bis hinten erklären könnten. Nur eine Frage, bevor ich diesen Gedanken als philosophische Universalformel zur Weltrettung hochsterilisiere: Wieso fährt eigentlich dieser Zug? Ach… 

Erkenntnis des Tages: Den Wunsch nach der Erklärbarkeit der Dinge verschiebe ich auf morgen. Rückenwind könnte ich übrigens ganz toll erklären.