Olbrechts

Samstag, 31. Oktober 2015. Früher Nachmittag. Im Ettlinger Albgaustadion steht die Sonne, als hätte sie ein Fotograf präzise ausgerichtet. Der Herbst gibt, was er kann. Leichtes Hitzeflimmern liegt über der Tartanbahn. Man möchte ein Sonnenbad nehmen. Aber wir haben zu tun. An meiner Seite begutachtet Fotograf Janek Stroisch die Lichtverhältnisse. Gemeinsam mit ihm möchte ich die Geschichte von Albert Olbrechts inszenieren, der in den siebziger Jahren das Stadion im Alleingang gebaut hatte. Auf die unglaubliche Geschichte habe ich schon mehrfach hingewiesen. Jetzt haben wir die Freude, Herrn Olbrechts bei seiner Rückkehr an alte Wirkungstätte zu beobachten.

Nicht zu vergessen: Olbrechts ist inzwischen schlappe 100 Jahre jung. Er benutzt einen Rollator, trotzdem hat man den Eindruck, er würde ihn lediglich zur Sicherheit benutzen. Als er auf der neuen Tartanbahn steht, murmelt er etwas davon, er müsse jetzt unbedingt eine Hundertmeterlauf machen. Olbrechts und die Sonne lächeln um die Wette. Olbrechts gewinnt. Warum auch nicht? Auch seine Frau scheitert damit, ihn zurückzuhalten. Olbrechts joggt die Zielgerade entlang. Wäre eine offizielle Zeitnahme am Start, würde ich feststellen: Wir sind soeben Zeuge des deutschen Rekords über die ersten 30 Meter in der Altersklasse Ü100 geworden sind.

Danach konzentrieren wir uns auf die Arbeit. Janek Stroisch bittet Olbrechts ein paar Stufen hinaufzusteigen – auf die Tribüne, die er damals 10 Jahre lang gebaut hatte. Ich halte einen Aufheller, und sehe aus unmittelbarer Nähe, was gerade passiert. Aus Sonne, Stroisch und Olbrechts entstehen Portraits, für die man eigentlich ein gesamte Fotostrecke im Magazin platzieren sollte. Aber es ist vielleicht kein Fehler, dass 11Freude die Geschichte nur auf einer Seite platziert hatte. So gibt’s die Aufnahmen jetzt exklusiv auf www.heimspiele-buch.de. Die Rechte der Bilder liegen bei Jane Stroisch. Danke, lieber Janek, dass ich die charismatischen Portraits hier posten darf. Vielen lieben Dank an Hildegard und Albert Olbrechts für diesen wundervollen Nachmittag.

  • Share