Böckingen

Eine der wenigen Reviere in Baden-Württemberg, die man dem lupenreinen Arbeiterfußball zurechnen kann: Böckingen. Der FV Union 08 war vor dem zweiten Weltkrieg eine echte Baden-Württembergische Spitzenmannschaft. Im Arbeitervorort von Heilbronn wurde Fußball gearbeitet. Das Stadion am See war landesweit gefürchtet. Die Gastmannschaften, so ist es überliefert, waren froh, wenn sie unversehrt wieder die Heimreise antreten konnten.

An diesem historischen Ort – heute ist die Union-Gaststätte eines der ältesten Sportheime des Landes – las ich aus meinem Buch „Heimspiele Baden-Württemberg“. Und obwohl ich den zweifelhaften Ruf der Böckinger Holzhackertruppe nochmals aus der Mottenkiste hervorkramte, bin ich ohne weitere Blessuren wieder nach Hause gefahren. Und es war wie damals: Auf den Rängen war es laut, die Stimmung war herzlich und der Gast aus Stuttgart wurde gefordert sein besten Sport zeigen.

Vielen Dank an den nimmermüden Journalisten und Union-Böckingen-Chronisten Siegfried Schilling für die Einladung. Zur Erinnerung an die herrlichen Zeiten der Union finden sich hier in dieser Galerie einige historische Aufnahmen aus den Glanzzeiten der Geißböcke, die meisten davon aufgenommen vor der damaligen Haupttribüne des Stadions am See. Leider sind nur bei wenigen Aufnahmen die genauen Jahreszahlen überliefert. Trotzdem wünsche ich viel Vergnügen und schicke auf diesem Wege viele Grüße nach Böckingen.

  • Share