BUCKELGEZUCKEL

Acapulco, Biarritz, Capri – hört sich klasse an. Schon rein phonetisch. Bei solchen Reisezielen musst du niemandem erklären, welch feine Tour du unternimmst. Wissen ja die wenigsten, dass Acapulco längst heruntergekommen ist. Die Taschendiebe von Biarritz wären dort ne Lachnummer. Capri ist ja auch irgendwie Sechziger. Die Tourismusexperten empfehlen in diesem Jahr abseitige Reiseziele. Damit meinen sie Orte, auf die man sonst nie kommen würde. Zumindest nicht, wenn man von Urlaub spricht. Zum Beispiel die Mitte von Deutschland. Bisher treffen sich nur die Menschen mit den schnittigem Businesskombis, bei denen die engen Zeitfenster serienmäßig drin sind, in der Mitte Deutschlands. Mitte ist gerecht. Anfahrtszeiten sind alle ähnlich. Kann man sich auch gut auf den Businessplan konzentrieren, in der Mitte lenkt nichts ab. Irgendwas zwischen Frankfurt, Fulda und Kassel wird gern für treffs und Tagungen genommen. Eher so ein Landgasthof. Hessen, das Businessacapulco Deutschlands. Wir treffen uns in der Pilsbar Calypso. Dort wo die Häkeldeckchen sauber gebügelt sind. Morgen werd ich dorthin aufbrechen.

Könnte die passend exotische Gegend für mich sein. Die letzten beiden Touren waren kürzer als ursprünglich gedacht. Vielleicht komm ich diesmal an. Der vortreffliche Radabenteurer Hardy Grüne hat letzte Woche meine Tour vom Ende her gedacht. Er residiert im südlichen Niedersachsen und hat mir die Schlussetappe entworfen. So weit will ich kommen. Freu mich schon. Ihn werde ich besuchen, falls nicht das dazwischen kommt, was üblicherweise dazwischen kommt. Halt irgendwas. Wenn’s trotzdem klappt: Langenhagen statt Biarritz. Wie hip ist das denn? Ich halte Euch auf dem Laufenden.